„Im Anfang war das Wort“ übersetzt Martin Luther auf der Wartburg 1522.

Er übersetzt das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche. Luthers Werk war ein Durchbruch.

500 Jahre später dreht sich auf der Wartburg wieder alles ums Übersetzen. Denn Luthers Übersetzung ist nie „fertig“: Sie wird in unzähligen Revisionen immer wieder neu ins Deutsche übertragen. Genau damit befasst sich die Ausstellung,

#Ausstellung 
#Leitsystem

Umsetzung: 2022

Licht unterm Eimer?

Luthers Übersetzung wird immer wieder an die Gegenwartssprache übertragen: 

Aus „gen“ wurde „nach“. Aus „Scheffel“ wurde 1975 bei einer Revision „Eimer“ – „Sein Licht nicht unter den Eimer setzen“. 

An manche Revisionen kann  man sich einfach nicht gewöhnen …

„Das Gestaltungsbüro hat unsere Ideen sehr gut umgesetzt“
Kuratorin Grit Jacobs über die kreative Zusammenarbeit mit Kocmoc. Thüringer Allgemeine, 4.5.2022

In einer Ausstellung übers Übersetzen muss viel gelesen werden?

Wo immer es ging, übersetzten wir die Inhalte aber in Bilder, Filme, Illustrationen und sogar in Spiele.

Altersheim oder Seniorenresidenz??

Im Gademkeller können die Gäste mit den Tücken des Übersetzens beschäftigen – in analogen und digitalen Spielen. 

Bei „Word-Invaders“ steuert man einen mit Pfeilen bewaffneten Luther. die richtigen Übersetzungen abzuschließen ..  

Mit dem „Emoji-Code“ können Bibelverse in Emojis übersetzt werden. Was bei Tohowabohu nicht ganz trivial ist …

Keyvisual

„Der Stuhl scheint zu knarzen, als säße einer darauf, man hört eine Feder übers Papier kratzen, Buchseiten blättern sich wie von Geisterhand um. Sie haben auf der Wartburg einigen Humor."
Thüringer Allgemeine, 4.5.2022